Tags

Verwandte Artikel

Share

Zur Person

 

Hannes Trüjen ist bildender Künstler der gezielt zwischen freier Kunst und Design arbeitet.

Die Anwendung der künstlerischen Haltung in gesellschaftlichen Zusammenhängen ist sein Anliegen.

 Die Schwerpunkte Anwendungsfelder seiner Arbeit erstrecken sich über:

….partizipatorische und integrative Konzepte und Kunstprojekte/ Ausstellungstätigkeit

… Umgangsformen mit Malerei  (painting placement)

…. Wandmalerei für Architekturen

…. Farbkonzepte | situativ konkreter Umgang mit Farbe in Architekturen speziell im Krankenhaus und Bildungseinrichtungen

Hannes Trüjen lehrt an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart Farb- und Texturlehre.

CV

Hannes Trüjen / geb.1970 in Bremen, lebt und arbeitet in Stuttgart

1994 – 2000 Studium der Freien Malerei und fachübergreifend im Fachbereich Architektur an der Staatlichen Akademie Stuttgart

1990-1993 Ausbildung zum Handbuchbinder-Gesellen, Deutsches Literaturarchiv, Marbach a.N.

1993 – 1994 Studium an der Freien Kunstschule in Stuttgart.

2001- 2002 Gastaufenthalt in Rotterdam

seit 2004 Lehrauftrag für Farblehre an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

2010-2012 Freier Mitarbeiter bei Sto Design, Konzeptstudien für Fassaden

Ausstellungen/ Projekte (E) Einzelausstellung / (G) Gruppenausstellung

2011 Kunstverein Neuhausen (G) // Württembergischer Kunstverein Stuttgart (G) // Waschstraße, Stuttgart (G)

2010 Württembergischer Kunstverein Stuttgart (G)

2009 Kooperations-Projekt mit Oliver Grajewski Jürgen Palmtag // Oberwelt e.V. Stuttgart //Kunstverein Neuhausen (G)

2008 Kunstverein Neuhausen (E) // Württembergischer Kunstrverein, Stuttgart (G) // zeroarts/ Stuttgart (G), Kooperationsprojekt mit der Firma Heinrich Schmid (E) // Kooperationsprojekt mit der Firma Ottenbruch (E)

2007 “Vampire, Ihr”, Oliver Grajewski, Hannes Trüjen, Städtische Galerie Nordhorn // 30. Bremer Förderpreis, Städtische Galerie im Buntentor (G) // Württembergischer Kunstverein, Jahresausstellung der Mitglieder (G)

2006 oberwelt, Lothringerstr.13, München(G) // Vorfahrt – Kunst im öffentlichen Raum(G) // Württembergischer Kunstverein, Jahresausstellung der Mitglieder (G)

2005 roundtable DJing, programm angels, Lothringerstr.13, München(G)

2004 BEST OFF, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (G) // DEKUMO, Stuttgart (G), painting placement – montage, // Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart. (E) // Ein Raum für…, Shedhalle e.V. ,Tübingen (G) // starclub* Busan, – integrierte ins Basecamp, eine Kooperation mit Bernhard Kinzler, Biennale Busan, Korea(G) // painting placement – room for rent, Del Norde, Stuttgart. (E)

2003 painting placement dis tribute, Galerien der Stadt Esslingen Bahnwärterhaus. (E) // round table DJing featuring painting placement cover art, Galerie Oberwelt e.V., Stuttgart. (E) // painting placement – hang on, eine ortsspezifische Fiktion zu einem Graffiti, öffentlicher Raum, Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. (E) // Entwurf zur Erweiterung der öffentlichen Plastik…, in der Ausstellung Meilensteine der Leitkultur, Schapp der Effektenraum, Stuttgart. (G)

2002 painting placement, Zur Verortung von Malerei, Parkstr. 73, Bremen. (E) // painting placement – studio setting, Kunst en Complex, Rotterdam. (E) // star club* in der Jubiläumsausstellung des Württembergischen Kunstverein, Stuttgart. Eine Kooperation mit Bernhard Kinzler. (G)

seit 2005 zahlreiche Kunst am Bau Projekte besonders im Krankenhaus und in Bildungsstätten

Kunst am Bau Projekte 2006 – 2012 / Gestaltungen in Krankenhäusern und Bildungsstätten

Robert-Bosch Krankenhaus Stuttgart:

- Wartebereich Radiologie

- Krankenwagenhalle

- Aufwachraum und Wartebereich der Chirurgie

- Station 1F und 2F/ Korridore Wartebereiche und Patientenzimmer

- Elternschule

Krankenhaus St. Elisabeth Ravensburg

- Kinderintensivstation

- Korridor der Psychosomatik

- Innenhof und Korridore des Bettenhauses Neubau1

Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim

- Intensivräume der Kinderintensivstation

Schwarzwald-Baar-Klinikum, Villingen-Schwenningen

- Korridorgestaltung der Station 6A, Allgemein- und Viceralchirurgie

Gymnasium Gerlingen

- Erschließung/ Korridor des Naturwissenschaftlichen Trakts

Integrative Kindertagesstätte Martinsgemeinde, Stuttgart

Sprachcenter Inlingua, Stuttgart

Kataloge

2009 Firmenbroschüre painting placement //// 2008 “Nachrichten nach dem Signalton – Textband” ( E), //// Firmenbroschüre painting placement 2008 (E) //// 2007 Firmenbroschüre painting placement,, Städtische Galerien Nordhorn (E) //// 2004 “Nachrichten nach dem Signalton”, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (E) //// 2003 “painting placement – dis tribute”, Galerien der Stadt Esslingen (E) //// 2001 “Sicherheit, Statik, Wärme”, zur Abschlussausstellung an der Staatlichen Akademie Stuttgart (E)